2. Mannschaft – 9. Spieltag (Saison 13/14): Linnicher Beton am Ende doch noch geknackt

Unsere 2. Mannschaft empfing zum 9. Spieltag die Gäste aus Linnich. Wir boten den Zuschauern, unter anderem vom Titelkandidaten Viktoria Gevenich, eher spielerisch zähe Kost.

In der ersten Hälfte hatten wir zahlreiche Chancen, die wir jedoch nicht nutzen konnten. Und wie es dann nunmal im Fußball so ist, nutzt ein cleverer Gegner sowas gnadenlos aus. So kam Linnich durch eine Unkonzentriertheit unserer Defensive zur 1:0-Führung. Unbeeindruckt versuchten wir nachzulegen und so schnell es geht auszugleichen. Wir scheiterten teilweise aus kürzester Distanz. Linnich hielt ordentlich dagegen und versuchte meist über lange Bälle in die Spitze Gefahr zu erzeugen. Insgesamt war der Gegner sehr defensiv eingestellt. Dies zeigte sich vor allem bei Standardsituationen für beide Mannschaften. Es kam nicht selten vor, dass alle Linnicher bei einer Ecke im eigenen Strafraum standen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zimmerte Daniel Ivanovski den Ball noch einmal an die Latte. So gingen wir mit 0:1 in die Pause.
Nach dem Pausentee versuchten wir wieder viele Situationen spielerisch zu lösen, waren jedoch nicht konsequent genug im Abschluss. Erst ein Eckstoß von Daniel Ivanovski konnte von Julian Pelzer per Kopf verwandelt werden. In der Folge drängten wir auf das 2:1. Rund zwölf Minuten später gelang Jannik Köhler der Führungstreffer. Doch anstatt jetzt das Zepter endgültig in die Hand zu nehmen, machten wir es uns unnötig schwer und hätten uns über ein 2:2 durchaus nicht beschweren können. Da wir jedoch in den vergangenen Spielen ab und an mal Pech hatten, war uns heute das Glück hold. Linnich kam abgesehen von einem langen Ball an unsere Strafraumkante, von wo aus sie in der 75. Minute nach einem Foul einen Freistoß zugesprochen bekamen, nicht mehr vor unser Tor. Kurz vor Schluss war Endrit hellwach, als der Gästekeeper beim Abstoß den eigenen Mann anschoss. Er schnappte sich den Ball und verlud den Torwart zum erlösenden 3:1.

Kommende Woche fahren wir nach Dürboslar, wo wir letztes Jahr nur einen Punkt aus zwei Spielen erreichen konnten. Drei Punkte sollten dennoch die Zielvorgabe sein.