Sensation: „Ultra-Spielgemeinschaft“ formiert sich

Fünf Traditionsvereine planen eine „Ultra-Spielgemeinschaft“: Die TB Mühlenteich soll zur neuen Macht an Rur und Mühlenteich werden

Nach dem Pandemie-bedingten Abbruch der Saison 2019/2020 droht nun auch die aktuelle Spielzeit vorzeitig beendet werden zu müssen. Doch schon jetzt laufen die Planungen für die kommende Saison bei vielen Vereinen auf Hochtouren, so auch bei uns.

„Der gesellschaftliche Wandel wie auch die Corona-Pandemie zwingen uns zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Für die kleinen Dorfvereine wird es immer schwieriger im Wettbewerb zu bestehen. Daher haben wir uns mit Gleichgesinnten zusammengeschlossen und werden eine neue Spielgemeinschaft gründen – die TB Mühlenteich. Unter diesem Namen werden sich Salingia Barmen, Germania Dürboslar, SV Malefinkbach, SV Kofferen und SV Merzenhausen zusammenschließen“, sind sich alle Beteiligten einig.

Das TB im neuen Vereinsnamen steht für Tennen-Ballsport und ist nicht in Verbindung zu bringen mit irgendeinem von den hiesigen Medien kolportierten Großinvestor, der Mühlenteich ist das mehr oder weniger verbindende Gewässer.

Als Spielstätte wurde bereits der altehrwürdige Overbacher Tennenplatz vom großen Traditionsverein Salingia Barmen auserkoren. Dieser soll in Zukunft standesgemäß um eine Tribüne wie auch eine Bewässerungsanlage für den im Sommer knochentrockenen Ascheplatz erweitert werden. Mit deutschen Tugenden wie Laufbereitschaft und Disziplin wollen die fünf Vereine, die in Summe 418 Jahre Tradition in die SG einbringen, wie Phönix aus der Asche auferstehen.

„Trainer mussten in Dürboslar, Malefinkbach, Kofferen und Merzenhausen nicht freigestellt werden, da diese Vereine seit Jahren keinen Spielbetrieb mehr haben. Dafür kann Tennen-Ballsport auf einen großen Fundus an Spielern zurückgreifen. Nach teilweise über zehn Jahren ohne Spielbetrieb müssen wir jedoch erst einmal an den Grundlagen arbeiten“, so der neue Sportdirektor, der seinen Namen erst zum 01.07.2021 preisgeben möchte.

Nachhaltigkeit

Den Vereinsverantwortlichen ist klar, dass solch ein Vorhaben von neidvollen Externen kritisch beäugt werden kann. Daher steht das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf der Agenda. Ein ehemaliger Nationalspieler, den wir aufgrund vertraglicher Verpflichtungen ebenfalls erst zum 01.07.2021 bekanntgeben können, hat sich bereits ins Goldene Buch im Kofferaner Pfarrheim der Kirche St. Margareta eingetragen.

Hans Riesen und Patrick Helmes fachsimpeln bei selbstgemachten Reibekuchen.

Einführung der Kreisliga D vorerst aufgeschoben

 

Quelle: Homepage des FVM Düren:

Der FVM-Verbandstag hat am vergangenen Sonntag entschieden, die Saison 2019/20 abzubrechen. Damit wurde die Qualifikation für die Kreisliga D hinfällig.
Der Kreisvorstand hat auf Vorschlag des Kreisspielausschusses beschlossen, die Qualifikation für die KL D für die nun zu planende Saison 2020/21 auszusetzen.
Im Hinblick auf die weiterhin vorhandenen Unwägbarkeiten durch die Corona-Pandemie möchten wir unsere Vereine nicht in einen Wettbewerb mit vielen Absteigern schicken. Die Einrichtung der Kreisliga D verlieren wir nicht aus den Augen. Wir gehen davon aus, die Qualifikation in einer “unbelasteten“ Saison 2021/22 durchführen zu können.

Aktuelle Trainingssituation

Seit Montag, den 11.05., ist zumindest in der Theorie wieder ein Training für Fußballvereine in NRW unter strengen Hygienevorschriften wieder möglich.

Nach Abwägung aller Fakten und Erkenntnissen haben wir als Verein entschieden, ein Training erst nach Beendigung der 1,5 m Abstandsregel (auf Kontaktsportarten bezogen) freizugeben. Nach aktuellem Stand ist mit dieser Lockerung vermutlich Anfang Juni zu rechnen.

Es ist nicht unsere Intention, dass unsere Kinder, Jugendlichen und Seniorenspieler weiter ihrer liebsten Nebenbeschäftigung beraubt werden, aber wir als Verein haben eine Fürsorgepflicht allen Mitgliedern gegenüber.

Unserer Auffassung nach sind die strengen Hygienevorschriften unter denen sehr beschränkt wieder trainiert werden darf sicherlich sehr gut gemeint und ein Weg zurück zu einer Normalität, jedoch können und wollen wir unseren Verantwortlichen Vorständen, Trainern und Betreuern die Einhaltung der strengen Regeln nicht auferlegen. Die Gesundheit aller Beteiligten steht an erster Stelle!

Daher ist die Entscheidung gefallen, den Platz und die gesamte Sportanlage für ein Training erst freizugeben, wenn der Kontakt im Sport wieder

offiziell erlaubt ist.

Und selbst dann werden wir natürlich aufpassen müssen.

Sportliche Grüße und bleibt gesund

Euer Vorstand