2. Mannschaft – 17. Spieltag (Nachholspiel) (Saison 13/14): Ungenügende Chancenverwertung rächt sich

Am Nachholspieltag am vergangenen Donnerstag war die Reserve beim SV Jülich 1912 zu Gast. Die Zwölfer waren in der Hinrunde noch leichte Beute für uns (5:0 Sieg auf unserem Ascheplatz ohne einen gegnerischen Torschuss), haben ihr Team jedoch personell gut verstärkt im Laufe der Saison. Uns war klar, dass es hier kein Selbstläufer wird.

Die erste Hälfte verlief weitestgehend ereignislos. So fielen zwar keine Tore auf beiden Seiten, wir kamen jedoch besser uns Spiel und erarbeiteten uns unsere Torchancen. Hier hätten bereits die ersten 1-2 Treffer fallen müssen. Andererseits kam auch Jülich 12 mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer gefährlich nah vor unser Tor, beispielsweise schoss einer ihrer Angreifer mit einem Flachschuss nur knapp links vorbei.
Nach der Pause drängten beide Mannschaften weiter auf den Sieg und schenkten sich nichts. Jülich wurde immer wieder über Konter gefährlich und wir versuchten unser Glück über schnelles Passspiel. Hierbei blieben wir jedoch in der diszipliniert auftretenden Abwehr der Zwölfer immer wieder hängen und scheiterten am finalen Pass in die Schnittstelle. Eine alte Fußballweisheit besagt: „Wenn du sie vorne nicht machst, kriegst du sie früher oder später hinten rein.“ Nun kam es, wie es kommen musste. Durch eine Unachtsamkeit gelang Jülich 12 der Führungstreffer. Nach rund 65 Minuten konnte Endrit Dervishi Oliver Meyburg in Szene setzen, der durch einen Lauf über die linke Flanke den Spielstand egalisierte. Wir spielten weiter auf das Jülicher Tor, trafen jedoch nicht. Bei einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld gingen unsere Spieler nicht konsequent genug ins Kopfballduell mit den größentechnisch überlegenen Jülichern und so fiel dann das 2:1 für die Hausherren per Kopf. Ans Aufgeben dachte weiterhin keiner bei uns. Chance um Chance wurde vergeben, aber auch Jülich kam mit einem kuriosen Schussversuch noch einmal gefährlich vor unser Tor. Hierbei prallte der Ball gleich zweimal von der Latte ab, bis ihn unser Torwart aus der Luft pflücken konnte. Nachdem unsere Vorstöße über die Außenbahnen oft im Keim erstickten und nur Ecken oder Abstöße produzierten, kombinierten sich Eike Vomberg und Marcus Mohnen zum 2:2 durch die Mitte durch. Marcus versenkte aus 15 Metern mit einem gekonnten Schuss in den rechten Winkel. Wie auch beim 1:1 schnappten wir uns direkt den Ball und brachten ihn zum Anstoßpunkt, um wie am Sonntag zuvor vielleicht noch das 3:2 zu schießen. Dieses fiel dieses Mal jedoch nicht. Und so rächt sich erstmals, was sich eigentlich in nahezu jedem Spielbericht unserer Reserve wiederfindet. Wir haben schlicht und ergreifend zu viele Torchancen und nutzen diese nicht konsequent genug. Hinzu kamen dieses Mal unnötige Abwehrfehler, weswegen die Punkteteilung an diesem Spieltag in Ordnung geht – auch wenn mehr drin gewesen wäre.

Am Wochenende erwartet uns der SV Siersdorf und bereits am darauffolgenden Dienstag Viktoria Gevenich. Gegen die starken Siersdorfer erlitten wir die letzte und bisher erst zweite Niederlage der Saison (8. Spieltag, 4.10.2013). Somit sind wir über ein halbes Jahr ungeschlagen. Leider haben wir jedoch ausgerechnet zu diesen wichtigen Spielen ein paar verletzte und anderweitig beschäftigte Spieler zu beklagen, was unsere personelle Situation nicht gerade verbessert.