1. Mannschaft – 8. Spieltag (Saison 13/14): Kampfsieg bei Flutlichtspiel vor großartiger Kulisse!

Düren 77Der 8. Spieltag fand für unsere 1. Mannschaft am vergangenen Mittwoch statt. Zu Gast war der FC Düren 77. Personell konnten wir wieder weitestgehend aus dem Vollen schöpfen, lediglich der angeschlagene Martin Koof stand für die Smolarski-Elf nicht zur Verfügung und wird am Wochenende die personell arg gebeutelten Reservisten in Siersdorf unterstützen.

Gleich zu Beginn war es es kein wirklich schönes Spiel, was beide Teams auf der hiesigen Asche boten. Es war sehr kampfintensiv, weswegen beiden Mannschaften vor allem in der ersten Hälfte wenig Zauberfußball gelang. Nichtsdestotrotz entwickelten die Dürener immer wieder gefährliche Situationen, insbesondere durch den zweikampfstarken und schnellen Marcel Krebs in der Spitze. Düren 77Infolgedessen ließen wir unnötigerweise immer wieder gefährliche Konter und Angriffe zu. Krebs war es dann auch, der nach knapp 35 Min. die nicht unverdiente Führung der Dürener erzielte. Sichtlich geschockt ließen wir noch einen Lattentreffer zu, der beinahe das 0:2 bedeutet hätte. Nach einer Flanke von Peter Paulzen war es Friedrich Smolarski, der den Ausgleich kurz vor der Halbzeit besorgte. Wir hätten uns nicht beschweren können, wenn es zum Pausentee 0:2 oder gar 0:3 gestanden hätte. So waren wir jedoch wieder dank des Treffers auf Drei-Punkte-Kurs.

Nach der Halbzeit wollten unsere Jungs den zahlreichen Zuschauern am Rand endlich eine ordentliche Partie abliefern. Bereits in der 50. Min. erzielte Karsten Goeres per Kopf nach Flanke von Bastian Schunck das 2:1. Nun waren wir in der komfortablen Situation den Ton angeben zu können und konnten so befreit aufspielen. Aber auch Düren 77 zeigte des Öfteren, weswegen sie zurecht in der höchsten Dürener Spielklasse angesiedelt sind. Mehrfach durfte sich Keven Bernhardt in unserem Tor auszeichnen und die schnellen Angriffe entschärfen. Durch den mittlerweile eingewechselten Marcus Mohnen (für Sven Weber) und durch Bastian Schunck und Karsten Goeres hatten wir weitere gute Einschussgelegenheiten, die der gute Keeper der 77er jedoch vereitelte. Nach einem langen Abschlag von Bernhardt war Goeres erneut hellwach und besiegelte mit einem zweiten Treffer zum Doppelpack den 3:1 Endstand unter lautem Jubel der vielen Fans (68. Min.). In der Folge zog sich Daniel Zander noch eine Verletzung zu, als er in der 75. Minute unglücklich auf dem Aschenbelag landete. Auf diesem Wege gute Besserung. Für ihn kam Endrit Dervishi in die Partie, der in der 85. Minute einen Freistoß aus dem Halbfeld heraus zur Überraschung des Gästekeepers mit voller Wucht an den langen, linken Pfosten setzte. In den letzten Spielminuten passierte nichts mehr und das souveräne Schiedsrichtergespann beendete die Begegnung.

IMG_3598Mit nunmehr 13 Punkten aus acht Spielen sind wir vorerst Tabellendritter, haben jedoch auch die meisten Spiele bisher absolviert. Wir liegen also voll im Soll, was das Ziel „frühzeitiger Klassenerhalt“ angeht. Am 19.10. ist erst das nächste Spiel, da wir eine spielfreie Woche aufgrund des Rückzugs von Niedermerz haben. Hier treffen wir zu Hause auf den FC Viktoria Birkesdorf. Anstoß ist nicht mehr um 15:30 Uhr wie gehabt, sondern ab Oktober für den Rest der Hinrunde um 15:00 Uhr.

1. Mannschaft – 7. Spieltag (Saison 13/14): Starkes Untentschieden in Freialdenhoven

Erste Mannschaft holt einen Punkt in Freialdenhoven!

Ohne Bastian Schunck und Martin Koof (beide  Grippe), dafür wieder mit Max Engel nach Verletzungspause und David Wienke als Unterstützung aus der A-Jugend reisten wir am frühen Samstagabend nach Freialdenhoven zum Gastspiel gegen Borussia II. Folglich ging man also in leicht veränderter Formation in das Spiel gegen einen Gegner, der auf einige Spieler mit höherklassiger Erfahrung zurückgreifen konnte.

Von Beginn an entwickelte sich an der Ederener Straße ein schnelles, intensives und faires Kreisliga-A Spiel. Freialdenhoven sorgte immer wieder über die schnellen Außen für Gefahr, zwingende Torchancen konnten wir jedoch mit einem starken Zweikampfverhalten in der Defensive verhindern. Auch wir konnten uns immer wieder gut über die Außen durchsetzen, doch gelang der entscheidende Pass auf die Sturmspitze nicht. So kamen wir dann nach einer Ecke von links durch einen Kopfball von Karsten Goeres, der knapp den Pfosten touchierte, zu einer ersten echten Torchance. Auch danach spielten wir weiter druckvoll nach vorne, jedoch konnte uns die Defensive der Freialdenhovener an gefährlichen Torschüssen hindern. Kurz vor der Pause konnten wir einen schnellen Angriff der Gastgeber nur noch per Foul stoppen, wodurch der Borussia im Anschluss der Führungstreffer gelang (43.). Der Treffer war angesichts der unglaublichen Kopfballstärke eines Dirk Lehmann, der den Ball per Kopf auf den Torschützen Ingmar Blenkle auflegte, kaum zu verhindern.

Trotz des Rückstandes zur Pause blieb die junge Truppe weiter selbstbewusst und konnte weiterhin Druck in der Offensive entwickeln. Jedoch blieb auch Freialdenhoven weiterhin durch lange Bälle auf die schnellen Spitzen gefährlich. In der 70. Minute führte dann ein Traumangriff zum verdienten Ausgleich. Einen Doppelpass zwischen Daniel Zander und Karsten Goeres konnte Daniel per Hacke halb links etwa 15 Meter vor dem Tor auf Karsten auflegen, der trocken mit dem Vollspann ins lange Eck verwandelte. Anschließend war man vor allem auf Ergebnissicherung bedacht und wollte dem Gegner nicht mit einer zu offensiven Ausrichtung  in die Karten spielen. Auch Freialdenhoven schien sich scheinbar mit dem Unentschieden abgefunden zu haben, da man nur noch auf vereinzelte Nadelstiche durch lange Bälle setzte. Folglich gelang es uns, das Unentschieden nach Hause zu bringen und sich für eine starke Leistung gegen einen starken Gegner zu belohnen.

Diese starke Leistung gilt es nun in den nächsten Spielen zu bestätigen. Nächster Gegner am Mittwochabend wird der FC Düren 77 sein. Bedanken möchten wir uns auch für die Unterstützung der wieder mal zahlreich angereisten Fans aus Barmen!

2. Mannschaft – 7. Spieltag (Saison 13/14): Mit zwei Kopfballtreffern zum nächsten Heimerfolg

Siebtes Spiel, sechster Sieg. Mit einer fast blütenreinen Weste beenden wir den siebten Spieltag. Gegen Gereonsweiler konnten wir uns zu Hause mit 4:2 ungefährdet durchsetzen. Schon vor dem Spiel lag ein wenig Konfusion im Raum, da unser heutiger Trikotsatz von den Farben her nahezu identisch aussah wie der von der Constantia. Also spielten wir nach Rücksprache mit dem Schiedsrichter in unseren Warmlauf-Shirts ohne Rückennummern, was jedoch im Laufe des Spiels zu keinen Problemen führte.

Bereits zu Beginn der Partie waren wir klar spielbestimmend. Willer, die mit sechs Auswechselspielern angereisten, versuchte mit hartem Einsteigen unser Spiel zu unterbinden. Dennoch gingen wir früh durch einen Doppelpack von Kay Strohschneider sowie kurz darauf Julian Pelzer in Führung. Beide Treffer waren schön herausgespielt und nach mehreren Ballkontakten im 16er sicher vollstreckt. Im Vorfeld hatten wir allerdings wieder zwei der altbekannten „Hunderprozentigen“, die wir auf der Strecke ließen. Runde zehn Minuten später konnte unsere Leihgabe aus der 1. Mannschaft, Bastian Schunck, nach einer Ecke mit dem Kopf verwandeln. Mit dem Kopfballtreffer legten die elf Akteure mit den schwarzen Warmlauf-Shirts einen Schalter im Kopf um und gaben das Spiel bis zur Halbzeitpause komplett aus der Hand. So kam Willer per Freistoßtor zum Anschlusstreffer und hatte auch so mehr Spielanteile. Sie verfolgten die Strategie den aus Linnich gekommenen Stürmer mit Langholz zu füttern, was auch nicht verkehrt war. Es war spielerisch der beste Gereonsweiler auf dem Platz, ließ sich jedoch im Umkehrschluss auch oft unnötig fallen, was der Schiedsrichter folgerichtig nicht als Foul wertete.

Nach der Halbzeitpause war das Spiel eher ausgeglichen, wir hatten noch einen Hochkaräter, als ein Spieler von uns frei vor dem gegnerischen Keeper auftauchte und ihn anschoss. Ein Willer Spieler bekam nach einer wiederholten Tätlichkeit die Rote Karte, woraufhin er einen Ball am Seitenrand aus fünf Metern Distanz mit Vollspann in die Barmener Zuschauer schoss. Diese ließen die Aktion logischerweise nicht unkommentiert und ein Fan konfrontierte den Rotsünder mit seinem Handeln, wodurch es beinahe zu einer Rudelbildung kam, da der Spieler nicht mehr Herr seiner Sinne war.
Nach ca. 15 Minuten schraubte sich unser Spielführer Dominik Pelzer in den Barmener Nachmittagshimmel und erhöhte per Kopf zum 4:1. Ein wirklich sehenswerter Treffer. Dieses Ergebnis verwalteten wir bis Willer das 4:2 machte. Dies war jedoch nur noch Makulatur, da der Sieg zu jeder Zeit vollkommen ungefährdet war.

So kamen die „Men in Black“ zu 18 von möglichen 21 Punkten und übernehmen vorläufig Rang zwei in der Tabelle. Kommenden Freitag treffen wir um 19 Uhr zum Auswärtsspiel auf Siersdorf, die sicherlich ein anderes Kaliber sind. Hier dürfen wir unsere zahlreichen Großchancen nicht so leichtfertig hergeben.