2. Mannschaft – 5. Spieltag (Saison 13/14): 5:0 gegen die „Zwölfer“ gewonnen

Am 5. Spieltag haben wir den SV Jülich 1912 empfangen. Die „Zwölfer“, einer der großen Jülicher Traditionsvereine, spielte vor ein paar Jahren noch in der Bezirksliga und ist nun in die Niederungen der Kreisklasse abgestürzt. Da die „Zwölfer“ rund ein Dutzend neue Spieler zu Beginn der Woche verpflichtete, wussten wir nicht, was uns erwartet.
Das Spiel ist schnell zusammengefasst. Wir gingen nach rund einer Viertelstunde durch Kay in Führung. Es folgte ein Eigentor, bei dem ein Jülicher einen Schuss unglücklich ins eigene Tor lenkte. Bis dahin waren wir drückend überlegen. Vor der Pause erhöhte Oli noch auf 3:0 zum Pausenstand.
Nach der Halbzeit konnte Stefan das Ergebnis auf 4:0 schrauben. Unser Spielführer Dominik verwandelte noch einen Elfmeter zum 5:0 Endstand.
Insgesamt haderten wir mit unseren zahlreichen Chancen. Ein Jülicher Spieler meinte nach dem Spiel, dass es sich mehr um ein Torschusstraining für uns denn um ein Meisterschaftsspiel handelte. Jülich hatte keinen einzigen gefährlichen Torschuss. Sie versuchten es stets über Abstöße (resultierend aus unseren Schussversuchen) steil in die Spitze, was für unsere Abwehr keine Gefahr darstellte. Der Sieg geht auch in der Höhe vollkommen in Ordnung.

2. Mannschaft – 4. Spieltag (Saison 13/14): „Kofferen-Fluch“ besiegt

Am Sonntag reiste unsere Reserve zu unserem „Angstgegner“ aus Kofferen, wo wir seit gefühlten 100 Jahren nicht auswärts gewinnen konnten. Mitlerweile hat sich in beiden Mannschaften die Personalsituation wieder entspannt, sodass wir aus dem Vollen schöpfen konnten.
Von Beginn an waren wir spielbestimmend und gaben das Heft über die gesamte Spielzeit nicht mehr aus der Hand. So kamen wir nach rund zehn Minuten durch Oli in Führung. Julian E. störte den Gegner früh und Kofferen spielte einen Querpass durch den eigen Strafraum direkt zu Oli,  der ungestört einschieben konnte. Wir erspielten uns in der Folge mehrere Chancen und Trafen zweimal Aluminium und erzielten zwei Abseitstore. Mitte der ersten Hälfte war es erneut Oli, der den Ball ins Netz bugsierte. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kam Julian E. nach seinen zwei Abseitstreffern noch einmal vor die gegnerische Hütte und erzielt Saisontor Nummer drei. In der ersten Hälfte waren wir drückend überlegen und Kofferen kam allerhöchstens durch Langholz vor unser Tor.

Zur zweiten Hälfte wechselten wir direkt dreimal durch (Sven für Oli, Eike für Martin, Jens für Stefan) und waren wieder tonangebend. Allerdings erspielten wir uns keine zwingenden Torchancen, sondern schalteten unnötigerweise einen Gang zurück. In der 65. Minute kam es zum vorläufigen Höhepunkt der ansonsten recht fairen Partie. Ein Kofferener Spieler wurde für die zweite Tätlichkeit innerhalb einer Minute mit Rot des Feldes verwiesen. Ein zweiter spieler, der bis dato spielstärkste Kofferener, verließ ebenfalls den Platz mit den Worten: “Das ist mein bester Freund, ohne ihn spiele ich nicht!”, was zu einigem Unmut beim Kofferener Anhang sorgte. Da er nicht nur vom Platz ging, sondern dabei noch sein Trikot auszog, gab es folgerichtig die Gelb-Rote, da er zuvor bereits wegen Meckerns Gelb vorbelastet war. Kofferen blieb nun nichts anderes übrig als mit Mann und Maus den eigenen Sechzehner zu okkupieren und unsere Angriffe abzuwehren. Nur einmal versuchten sie zu kontern, wodurch wir mit fünf Mann unbedrängt vor dem gegnerischen Torhüter auftauchten und Martin auf 4:0 erhöhte. Die zweite Spielhälfte wirkte insgesamt ein wenig unkonzentrierter, nichtsdestotrotz geht der Sieg – auch in der Höhe – vollkommen in Ordnung.

Kommende Woche empfangen wir – sollten sie denn antreten – den SV Jülich 1912. Hier sind drei Punkte Pflicht, um nicht den Anschluss nach oben zu verlieren.

1. Mannschaft – 4. Spieltag (Saison 13/14): 5:0 gegen Kreuzau gewonnen

Zum Auftaktspiel des 4. Spieltags empfingen wir am regnerischen Samstag das Tabellenschlusslicht aus Kreuzau. Direkt nach dem Anstoß war Peter hellwach und fing den Ball ab, Minator setzte sich über die Außen durch und brachte eine Flanke in die Mitte. Sven verwandelte mit dem Kopfball ins lange Eck. 1:0 nach wenigen rekordverdächtigen Sekunden! Auch in der Folge nutzten wir die Fehler des Gegners konsequent aus und kamen so zu mehreren Chancen. So dauerte es nur acht Minuten, bis ein Steilpass auf Karsten den nächsten Treffer einleitete. Karsten umkurvte den Torwart und schob souverän ein. Nach rund 26 Minuten legte Bastian nach. Ein Angriff über die linke Seite mit Steilpass auf Sven, der mit dem Pass in die Mitte, Basti dann druckvoll mit der rechten Innenseite aus zehn Metern ins Tor. Nach dem 3:0 ließen wir ein wenig nach und Kreuzau kam besser ins Spiel, allerdings ohne sich ganz große Chancen zu erarbeiten. Zu dieser Phase war unser Spiel im Aufbau manchmal zu hektisch.

Nach der Pause sah es wieder wesentlich konzentrierter und besser aus. Die Abwehr leistete gute Arbeit im Spielaufbau und wir sorgten immer wieder für Gefahr über die Außen. Das 4:0 in der 49. Minute resultierte aus einem Eigentor, bei dem Karsten von rechts scharf vor das gegnerische Gehäuse flankte und ein Abwehrspieler dann beim Klärungsversuch aus kurzer Distanz den Ball in die eigenen Maschen versenkte. Wenig später konnte Karsten noch auf 5:0 – den Endstand – erhöhen.

Zum Spiel insgesamt: Wir sind druckvoll in die Begegnung gestartet und haben die Fehler der Kreuzauer direkt ausgenutzt. Außerdem hatten wir immer wieder gefährliche Steilpässe in die Spitze oder über Außen, aber auch ein ums andere Mal waren wir ins Abseits gerannt. Außerdem ließen wir noch ein paar gute Chancen liegen. Kreuzau war nur mit zwei Schüssen gefährlich für uns geworden, wir hatten das Spiel aber komplett im Griff durch eine spielerisch, läuferisch und kämpferisch starke Leistung.

An diese Leistung wollen wir am 15.09. gegen den Türkischen SV anknüpfen!