2. Mannschaft – 9. Spieltag (Saison 13/14): Linnicher Beton am Ende doch noch geknackt

Unsere 2. Mannschaft empfing zum 9. Spieltag die Gäste aus Linnich. Wir boten den Zuschauern, unter anderem vom Titelkandidaten Viktoria Gevenich, eher spielerisch zähe Kost.

In der ersten Hälfte hatten wir zahlreiche Chancen, die wir jedoch nicht nutzen konnten. Und wie es dann nunmal im Fußball so ist, nutzt ein cleverer Gegner sowas gnadenlos aus. So kam Linnich durch eine Unkonzentriertheit unserer Defensive zur 1:0-Führung. Unbeeindruckt versuchten wir nachzulegen und so schnell es geht auszugleichen. Wir scheiterten teilweise aus kürzester Distanz. Linnich hielt ordentlich dagegen und versuchte meist über lange Bälle in die Spitze Gefahr zu erzeugen. Insgesamt war der Gegner sehr defensiv eingestellt. Dies zeigte sich vor allem bei Standardsituationen für beide Mannschaften. Es kam nicht selten vor, dass alle Linnicher bei einer Ecke im eigenen Strafraum standen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zimmerte Daniel Ivanovski den Ball noch einmal an die Latte. So gingen wir mit 0:1 in die Pause.
Nach dem Pausentee versuchten wir wieder viele Situationen spielerisch zu lösen, waren jedoch nicht konsequent genug im Abschluss. Erst ein Eckstoß von Daniel Ivanovski konnte von Julian Pelzer per Kopf verwandelt werden. In der Folge drängten wir auf das 2:1. Rund zwölf Minuten später gelang Jannik Köhler der Führungstreffer. Doch anstatt jetzt das Zepter endgültig in die Hand zu nehmen, machten wir es uns unnötig schwer und hätten uns über ein 2:2 durchaus nicht beschweren können. Da wir jedoch in den vergangenen Spielen ab und an mal Pech hatten, war uns heute das Glück hold. Linnich kam abgesehen von einem langen Ball an unsere Strafraumkante, von wo aus sie in der 75. Minute nach einem Foul einen Freistoß zugesprochen bekamen, nicht mehr vor unser Tor. Kurz vor Schluss war Endrit hellwach, als der Gästekeeper beim Abstoß den eigenen Mann anschoss. Er schnappte sich den Ball und verlud den Torwart zum erlösenden 3:1.

Kommende Woche fahren wir nach Dürboslar, wo wir letztes Jahr nur einen Punkt aus zwei Spielen erreichen konnten. Drei Punkte sollten dennoch die Zielvorgabe sein.

Alte Herren – 1. Spiel: Auftaktmatch leider deutlich verloren

Mit 2:7 musste sich die neuformierte Alte Herren-Mannschaft zu Hause gegen Kirchberg bei nassem Wetter geschlagen geben.

Zum ersten Spiel unserer Alten Herren-Mannschaft reiste mit Germania Kirchberg eine sehr erfahrene und spielstarke Truppe an. Wir konnten glücklicherweise trotz diverser Absagen aus dem Vollen schöpfen und insgesamt 16 Spieler versammeln. Umso erfreulicher war es, dass Torsten Ebert aus Düsseldorf und Gabriel Müller aus Eupen extra angereist sind.
Vor dem Spiel loteten die Spieler unter sich aus, wer sich auf welcher Position am sichersten fühlt. Nachdem dies geschehen war, wurden für beide Halbzeiten die Schiedsrichter bestimmt und die Auswechselspieler erklärten sich bereit, die ersten Minuten zu verzichten.
Kurz nach dem Beginn der ersten Halbzeit kam es zu ein wenig Verwirrung, da wir nur zehn Mann auf dem Platz hatten. Falsche Bescheidenheit bei den Reservisten führte hierzu. So kam Eike Vomberg früher als gedacht zu seinem Alte Herren-Debüt. Bereits nach ein paar Minuten waren wir im Spiel drin und konnten gegen die schnellen Kirchberger gut mithalten. Einen guten Angriff über Daniel Mund nutzte Torsten Ebert zum 1:0 Führungstreffer. Doch Kirchberg setzte nach und brachte immer wieder die schnellen Stürmer in gute Einschussposition. Nach knapp 25 Minuten führten die Gäste mit 1:3. Kurz vor der Halbzeit setzte sich der Linksfuß Torsten Ebert in einem Solo über die rechte Seite durch und netzte wie vor ein paar Jahren noch für die 1. Mannschaft eiskalt ein.
Nach dem Seitenwechsel und einem respektablen 2:3 brachten wir uns durch viele Wechsel, Positionsuntreue und konditionelle Defizite leider ein wenig aus der guten Verfassung. So kam Kirchberg immer wieder über lange Bälle in Tornähe und erhöhte auf 2:7 im weiteren Verlauf.
Nichtsdestotrotz hatten alle Beteiligten viel Spaß. Bei ein paar Getränken und einem herzhaften Essen ließen wir den Abend gemütlich mit unseren Gästen aus Kirchberg ausklingen.

Der Verein ist sehr stolz darauf, neben fünf Jugend- sowie zwei Seniorenmannschaften nun auch endlich wieder eine Alte Herren-Mannschaft stellen zu können. Somit runden wir unser Portfolio weiter ab und können noch mehr Mitgliedern die sportliche Betätigung ermöglichen.
Wer selber aktiv werden möchte, findet hier weitere Infos zu Trainingszeiten oder auch unserem Ansprechpartner.

2. Mannschaft – 8. Spieltag (Saison 13/14): In Siersdorf unnötig 3:1 verloren

Am 8. Spieltag hat unsere Reserve eine unnötige Niederlage in Siersdorf eingefahren.

Als der Schiedsrichter pünktlich kurz vor Anpfiff um 19:00 Uhr den Platz betrat, verließen die bereits umgezogenen Siersdorfer noch einmal das Geläuf Richtung Umkleidekabine. Nach geschlagenen zehn Minuten kamen sie dann wieder heraus und die Partie konnte um 19:10 Uhr beginnen. Was die Verzögerung sollte, weiß wohl nur der liebe Gott.

Bereits zu Beginn bot sich den zahlreichen Zuschauern eine hart umkämpfte Partie auf Augenhöhe. Siersdorf wurde vor allem durch lange Bälle auf die Sturmspitzen gefährlich, ebenso wie durch unnötige Ballverluste im 1-gegen-1. Sie zeichneten sich durch ihre individuelle Klasse und hohe Ballsicherheit aus. Nach rund zehn Minuten brach Siersdorf durch unsere Verteidigung durch und traf zum 1:0. Wir ließen jedoch nicht locker, weswegen wir durch unseren stärksten Spieler Martin Koof wieder ausgleichen konnten. Die Vorarbeit leistete Julian Engels, der wenig später für den verspätet eingetroffenen Kapitän Dominik Pelzer ersetzt wurde. Bis zur Halbzeit boten sich auf beiden Seiten zahlreiche Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Auch zu diesem Zeitpunkt war die Partie für die unterste Kreisklasse schön anzusehen.

In der Halbzeitpause gaben die Coaches Herbert Smolarski sowie Achim Weber unserer Elf genaue Instruktionen, wie wir uns bei der Verteidigung, den gegnerischen Torabschlägen sowie Standardsituationen zu verhalten haben. Dies setzten wir jedoch im weiteren Spielverlauf nicht immer in die Tat um, weswegen Siersdorf in der Folge das 2:1 aus genau einer solchen Situation erzielte. Wir warfen nun alles nach vorne und drückten auf das 2:2, welches uns jedoch verwehrt blieb. Stattdessen konnte Siersdorf noch das 3:1 markieren, da wir uns zu sehr hinten öffneten und demzufolge defensiv schwächer dastanden.

Am Ende bleibt uns nur noch übrig das Spiel abzuhaken und kommende Woche gegen Linnich drei Punkte einzufahren!