Niederlage im Testspiel gegen Lich-Steinstraß I (Saison 13/14)

1: 7 lautete das Ergebnis. Aufgrund der zweiten Halbzeit auch in dieser Höhe verdient, denn nach dem 0:2 (50. Minute) haben wir die Gegenwehr auf Sparmodus gestellt und den Dingen freien Lauf gelassen.

Ganz anders in der ersten Halbzeit. Das war richtig gut. Ohne Stammkräfte wie Toni, Marcus und Fritte waren wir optisch fast auf Augenhöhe, hatten die erste Großchance, wo der Ball direkt mal gegen die Latte krachte.

Anschließend standen wir zweimal mutterseelenalleine vor dem Torwart der Steinstraßer, nutzen die Chancen aber nicht. Fakt ist, zu diesem Zeitpunkt müssen wir einfach führen. Nicht, dass wir zufällig vor das Tor der favorisierten Steinstraßer gekommen sind, vielmehr waren unsere Chancen richtig gut raus gespielt. Wir hielten dagegen, spielten Fußball und haben das richtig gut gemacht. Das 1:0 für Steinstraß fiel in der 35. Minute. Ein Stürmer wurde freigespielt, stand dann frei vor unserem Torwart und machte das Ding rein. Es war die erste wirklich auffällige Torchance für Steinstraß. Aber das ist vielleicht dann auch der Unterschied, der zwei Klassen höher spielende Favorit nutzt solche Chancen dann halt auch aus. Ansonsten haben wir eine klasse erste Halbzeit gespielt. Darauf lässt sich aufbauen. Die Leistung in der zweiten Halbzeit sollten wir selbstkritisch betrachten und dafür Sorge tragen, dass uns so etwas nicht mehr passiert.

Außerdem spielte zeitgleich unsere „Reserve“ im Spiel um Platz 3 auf dem Mitsubishi Ruhrig Cup in Kirchberg gegen die klassenhöhere Reserve aus Rurdorf. Die erste Halbzeit konnten wir mit 1:1 offen gestalten. Das erste Tor entstand aus einer Torwartfehler der Rurdorfer, den Stefan eiskalt ausnutzte. Das 1:1 fingen wir uns bei einer Ecke. Wir zeigten die gesamte Halbzeit über, dass wir gut mitspielen können. Die zweite Halbzeit begann mit zwei Verletzten innerhalb von fünf Minuten, weswegen wir knapp 40 Minuten zu Zehnt weiterspielen mussten. So fingen wir uns nach einem blitzschnellen Konter einen Gegenkonter, der das 1:2 aus unserer Sicht markierte. Rurdorf II erhöhte auf 1:3, ehe das 1:4 durch einen Foulelfmeter besiegelt wurde. Dominik verkürzte durch einen Foulelfmeter für uns auf 2:4. Auch wenn wir wieder einige individuelle Fehler gemacht haben, konnten wir insgesamt eine gute Leistung gegen Rurdorf II abrufen. Wenn wir diese „Böcke“ noch ausmerzen können, sind wir trotz keinem Sieg in der Vorbereitung (da wir bisher nur gegen klassenhöhere Vereine gespielt haben!) mit der 2. Mannschaft bereit für die Saison.

Drei Spiele am Wochenende (Saison 13/14)

Das kommende Wochenende trifft uns „knüppeldick“

Symbolbild

Mit einem 6:2 Sieg gegen Germania Lich-Steinstraß II sind wir beim Turnier in Kirchberg ins Halbfinale eingezogen. Diese starke Leistung einer bunt gemischten Truppe aus Spielern der 1. und 2. Mannschaft hat uns zwar alle sehr gefreut, bringt aber auch Probleme mit sich. Am kommenden Wochenende stehen für unseren Kader nun drei Spiele auf dem Programm. Samstag, 17:30 Uhr, spielen wir in Kirchberg das Halbfinale gegen Alemannia Bourheim. Unabhängig vom Ausgang der Begegnung, geht es Sonntag in Kirchberg weiter. Entweder um 15:30 Uhr mit dem Spiel um Platz 3 oder um 18:00 Uhr mit dem Endspiel. Parallel spielen wir am Sonntag aber auch beim Lich-Steinstraßer Turnier um 15 Uhr gegen die 1. Mannschaft der Hausherren. Diverse Spieler stehen am kommenden Wochenende leider nicht zur Verfügung. Daher wird es eine große Herausforderung für unser Trainertrio Herbert, Marcel und Achim, für alle drei Spiele eine schlagkräftige Mannschaft auf das Feld zu schicken. Fest steht auf jeden Fall schon einmal, dass wir uns gegen Lich-Steinstraß I mit dem urlaubsbedingt bestmöglichen Kader präsentieren werden.

Halbfinale in Kirchberg erreicht (Saison 13/14)

Gestern reisten wir als Titelverteidiger zum Mitsubishi Ruhrig Cup nach Kirchberg.
Im ersten Spiel erwartete uns dort mit der Zweitvertretung von Germania Lich-Steinstraß ein Aufstiegsaspirant aus der Kreisliga B 1 .
Mit einer bunt gemischten Mannschaft aus 1. und 2. konnten wir einen 6:2 Sieg erreichen.
In der ersten Hälfte dominierten wir unseren Gegner über die gesamte Zeit und führten nach drei Toren von Karsten hoch verdient mit 3-0.
In der zweiten Hälfte begann dann der wilde Wechselmarathon, der in der Vorbereitung dazu gehört. So verloren wir etwas die Ordnung und konnten unser Spiel nicht mehr so präzise und konzentriert wie in Hälfte Eins durchsetzen. Nachdem Fritte und Dominik auf 5:0 gestellt hatten, kassierten wir so zwei tore.
Der Sieg war jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet.
Kurz vor Schluss stellte dann wiederum Karsten auf 6:2.