Lich-Steinstraß verteidigt Salingia Cup 2016

Die Germanen bezwingen im Finale den Vorjahresdritten und Ligakonkurrenten Schwarz-Weiss Düren 1896 mit 8:7 n.E., im Spiel um Platz Drei dreht der BC Oberzier einen 0:2 Rückstand zu einem 4:2
Finale Salingia Cup 2016
Am gestrigen Sonntag fand das Finale rund um den Salingia Cup um den Tiede+Tirtey Pokal 2016 statt. Hatten wir die ganze Sportwoche über strahlenden Sonnenschein und damit zu kämpfen, dass unser Platz genug gewässert wird, so hatten wir nur am Finalspieltag einen kurzen Regenschauer zu beklagen.
Um 13:30 Uhr trafen die beiden B-Ligisten Viktoria Koslar und BC Oberzier aufeinander. Zu Beginn ging die neuformierte Viktoria mit zwei Treffern früh in Führung, konnte diese jedoch nicht bis zum Schluss halten. Der „Man of the Match“ Ronnie Suntharalingam traf gleich viermal für den BCO. So stand es am Ende 4:2 für die Worms-Elf.
Ergebnisse Cup 2016

Im Anschluss fand das Finale zwischen Germania Lich-Steinstraß und Schwar-Weiss Düren 1896 statt. Als Titelverteidiger reisten die Germanen an, die im Vorjahr den TuS Langerwehe schlagen konnten. Mit einem fußballerisch wirklich ansehnlichen Spiel wurden die zahlreichen Zuschauer am gestrigen Sonntag belohnt. Schwarz-Weiß gelang per sehenswertem Distanzschuss die Führung, welche Lich-Steinstraß in ein 2:1 umwandeln konnte. Düren egalisierte die Partie noch zwei Mal und so stand es nach 90 Minuten 3:3. Es kam ohne Nachspielzeit direkt zum Elfmeterschießen, bei dem die Jülicher etwas mehr ück als die Dürener hatten, bei denen ein Spieler verschoss. Ansonsten wurden bei beiden Teams alle Elfmeter eiskalt verwandelt. Germania Lich-Steinstraß nahm wie auch Schwarz-Weiß Düren, der BC Oberzier und Viktoria Koslar das Preisgeld der beiden Schirmherren André Tiede und Guido Tirtey entgegen. Unser Vorsitzender Ingo Offermanns bedankte sich noch einmal bei allen Helfern, die dieses neuntätige Fußballfest vom Dorf für das Dorf ermöglicht haben. Zur Freude der Salingia konnte er verkünden, dass die beiden Schirmherren Tiede+Tirtey auch im kommenden Jahr als Repräsentanten unserer Sportwoche gerne zur Verfügung stehen.

An dieser Stelle noch einmal ein ausdrücklicher Dank an alle Helfer, ohne die die zehn Tage volles Programm nicht möglich wären. Hier seien insbesondere all diejenigen angesprochen, die sich bei unserem Getränkestand, der Caféteria und dem Auf- sowie Abbau engagiert haben. Für jede Kuchen- oder Salatspende sind wir sehr dankbar, ebenso wie für jede helfende Hand.
Allen Vereinsmitgliedern, der gemischten Garde Barmen, dem Förderverein Jugendfußball in Barmen e.V., den Uschis, den Frauen im Imbissbereich, (Jugend-)Trainern, (Ex-)Spielern, allen Barmern, Vereinsanhängern und natürlich auch unseren Gästen und Gastvereinen sei ausdrücklich und von ganzem Herzen für ihr Engagement und ihre Teilnahme gedankt. Dass wir eine solche Sportwoche, in diesem Umfang und mit diesen hochkarätigen Teilnehmern realisieren können, zeigt, dass die „Salingia-Familie“ aus mehr als elf Spielern besteht.

DANKE!